FAQ: Zinkorot® 25 Tabletten

Zinkorot® 25 Tabletten

Häufige Fragen und Antworten rund um Zinkorot® 25 Tabletten haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Für was ist Zinkorot® gut?

Manchmal lässt sich ein Zinkmangel durch übliche Ernährung nicht beheben. Dann kann die Einnahme von Zinkorot® 25 helfen, den Zinkmangel zu behandeln.

Was ist das Besondere an Zinkorot® 25?

Zinkorot® 25 enthält 25 mg Zink pro Tablette und ist damit hoch dosiert. Eine weitere Besonderheit ist die spezielle Verbindung aus Zink und Orotsäure (Zinkorotat). Diese Zinkverbindung hat als organische Verbindung den Vorteil, für den Körper gut verfügbar zu sein und kann gut aufgenommen werden kann. Auf diese Weise kann Zinkorot® 25 einen bestehenden Zinkmangel behandeln.

Zinkorot® 25 ist nach dem Arzneimittelgesetz seit 1995 ein zugelassenes Arzneimittel, das in Deutschland hergestellt wird. Zinkorot® 25 ist rezeptfrei und exklusiv in Apotheken erhältlich.

Wie sollte man Zinkorot® 25 Tabletten einnehmen?

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, nehmen Sie eine halbe bis eine Tablette täglich mit ausreichend Flüssigkeit ein – idealerweise mit einem Glas Wasser.

Nehmen Sie Zinkorot® 25 am besten mit deutlichem zeitlichem Abstand vor den Mahlzeiten ein. Denn manche Nahrungsbestandteile, z. B. in bestimmten Gemüsesorten, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten oder manchen Softdrinks, können die Aufnahme von Zink im Körper hemmen.

Kann man Zinkorot® 25 Tabletten täglich einnehmen?

Ja. Bei Zinkmangel nehmen Sie, sofern vom Arzt nicht anders verordnet, einmal täglich eine halbe bis eine Tablette Zinkorot® 25 ein.

Wie lange sollte man Zinkorot® 25 Tabletten einnehmen?

Die Anwendungsdauer richtet sich nach dem therapeutischen Erfolg. Sprechen Sie daher bitte mit Ihrem Arzt, wie lange Sie Zinkorot® 25 bei Zinkmangel anwenden sollen.

Sind Zinkorot® 25 Tabletten auch für Schwangere und Stillende geeignet?

Folgen Sie bei der Einnahme von Zinkorot® 25 dem Rat Ihres Arztes oder Apothekers. Bei nachgewiesenem, klinisch gesichertem Zinkmangel gibt es innerhalb des therapeutischen Dosierungsbereichs keine speziellen Anwendungsbeschränkungen für Schwangere und Stillende.

Kann ich Zinkorot® 25 Tabletten mit anderen Arzneimitteln einnehmen?

Bei gleichzeitiger Einnahme von Phosphaten, Eisen-, Kupfer- und Calciumsalzen kann die Zinkaufnahme durch den Körper unter Umständen vermindert sein. Dasselbe gilt bei gleichzeitiger Einnahme von bestimmten Arzneimitteln wie etwa sogenannten Chelatbildnern. Zusätzlich kann Zink die Aufnahme bestimmter Antibiotika (sog. Fluorchinolone) im Körper hemmen. Wenn Sie solche oder ähnliche Präparate einnehmen, halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt, um eine bestmögliche Wirkung von Zinkorot® 25 zu gewährleisten sowie eventuelle Wechselwirkungen auszuschließen.

Ich habe Zöliakie. Sind Zinkorot® 25 Tabletten für mich geeignet?

Ja, auch Menschen mit Zöliakie können Zinkorot® 25 Tabletten einnehmen. Denn Zinkorot® 25 ist glutenfrei.

Sind Nebenwirkungen von Zinkorot® 25 Tabletten bekannt?

Alle Arzneimittel können Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Bei der Einnahme eines Zinkpräparats wie Zinkorot® 25 über einen längeren Zeitraum kann es zu einem Kupfermangel kommen. Bei längerer Anwendung von Zink sollte daher neben Zink auch Kupfer labordiagnostisch überwacht werden. Überdies kann es zu Beschwerden im Magen-Darm-Bereich kommen, zum Beispiel in Form von Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Magenreizungen. Diese Probleme treten vor allem zu Beginn der Behandlung auf und sind häufiger bei der Einnahme auf nüchternen Magen. In diesen Fällen sollte die Einnahme von Zinkorot® 25 ausnahmsweise zu den Mahlzeiten erfolgen, jedoch möglichst nicht zusammen mit pflanzlichen Nahrungsmitteln.